Optimale Fußpflege für den Sommer

Unsere Füße tragen uns im Leben ca. viermal um den Äquator! Das ist eine unglaubliche Strecke. Ein gesunder Körper steht auf gesunden Füßen. Kein Wunder, dass sie besonderer Pflege bedürfen. Und unsere Beine natürlich auch!

Das ganze Jahr über leisten unsere Füße Unglaubliches. Aber während sie im Winter meist versteckt in dicken Socken und Schuhen stecken, treten sie im Sommer wieder öfter zum Vorschein. Wir haben sie also wieder mehr im Blick und das ist gut so…

Was sollten wir bei der Pflege der Füße besonders beachten?

Zum einen sollten wir möglichst viel barfuß laufen. Denn die meisten Schuhe hindern Zehen und Fuß daran, sich richtig abzurollen, die Zehen zu dehnen und zu strecken und alle Muskeln anzusprechen. Die meisten Schuhe, sogar Sneaker, haben so feste Sohlen, dass wir eher mit der ganzen Fußfläche auftreten und kaum die Muskeln benutzen, um uns abzustoßen. Daher ist regelmäßige Fußgymnastik, ob mit den Händen oder im Stehen, jetzt angesagt. Das Ganze lässt sich wunderbar im Sitzen am Tisch oder beim Zähneputzen erledigen. Idealerweise gehen wir über Rasen und Sand – Pflege beginnt also von innen.

Danach erst geht es ans Eingemachte: Die Zehennägel sollten nicht zu lang sein und sich in den Schuhen reiben oder vorne anstoßen, sie sollten so geschnitten sein, dass sie nicht zur Seite in den Nagelwall einwachsen können. Sie sollten keinem feuchten Klima ausgesetzt sein, in dem ein Pilz drohen kann. Wer seine Füße regelmäßig wäscht und an die Luft hält, setzt die Risikofaktoren deutlich herab und kann sich über gesunde Füße freuen.

Wie schneide ich die Fußnägel richtig?

Die Nägel der Füße schneidet man ziemlich gerade ab – denn so wächst der Nagel nur gerade nach vorne. Wer sie dagegen rund schneidet riskiert, dass der Nagel mit der Zeit immer breiter wird und ins Nagelbett wächst. Das ist nicht nur schmerzhaft, sondern führt häufig auch zu Entzündungen, hier also sehr behutsam vorgehen. Überschüssige Haut an den Winkeln vorsichtig mit einer Hautschere entfernen. Wer mag, nimmt eine Feile hinzu. Nach dem Baden oder Duschen ist das Schneiden leichter, weil der Nagel aufweicht und sich besser bearbeiten lässt und weniger splittert. Generell beugt man Problemen vor, wenn man nicht zu oft Nagellack aufträgt bzw. längere Pausen lässt, in denen sich der Nagel erholen kann. Ein pflegendes Nagelöl nach dem Schnitt sorgt dafür, dass die Haut an den Zehen rund um das Nagelbett weich und geschmeidig bleibt.

Reines Latschenkiefernöl trifft auf Solesalz reinen Ursprungs

Ideal zur Vorbereitung eignet sich ein Sole-Fußbad, denn das wertvolle Salz wirkt wahre Wunder – es entspannt und fördert die Durchblutung und beugt vor allem im Sommer geschwollenen, müden Füßen und Beinen vor, und auch Gelenkbeschwerden werden gelindert. Seit Jahrtausenden wird die Sole für ihre Heilwirkung geschätzt, sie wird u.a. auch bei Akne und Neurodermitis erfolgreich angewendet. Der Begriff Sole bezeichnet salziges Wasser, das besonders viele Mineralsalze beinhaltet – wie Jod, Schwefel oder Radon. Sie stammt aus den Tiefen der Erde und wirkt entzündungshemmend, abschuppend, antiallergisch sowie schleim- und krampflösend. Unser Allgäuer Latschenkiefer Sole Fußbad kommt mit einer Kombination aus reinem Latschenkiefernöl und echtem Solesalz daher. Unter seiner Wirkung werden müde Füße neu belebt und gekräftigt. Raue und strapazierte Hautstellen an den Füßen werden sanft gereinigt und gepflegt. Jetzt sind sie bereit für eine Rundum-Pflege, die erfrischt und die angegriffene Haut gründlich Pflegt: Das Allgäuer Latschenkiefer Fuß Balsam macht die Haut der Füße wieder weich und geschmeidig, der Effekt verstärkt sich bei täglicher Anwendung.
Tipp: Abends vor dem Schlafengehen gründlich eincremen und Socken tragen, damit der Balsam richtig einziehen kann.

Und wie pflege ich Haut und Hornhaut an den Füßen?

Nach dem Fußbad lässt sich die Hornhaut gut bearbeiten. Gut zu wissen: Die Haut an Ballen und Fersen ist dicker als an den übrigen Fußpartien, und auch an den Unterseiten und Rändern der großen Zehen bildet sich gerne Hornhaut. Das geschieht zu unserem Schutz und ist der Belastung geschuldet, der die Füße ausgesetzt sind. Daher sollten wir die Hornhaut auch nicht vollständig mit dem Hobel oder Bimsstein entfernen, denn wir brauchen sie! Wir sollten nur regelmäßig dafür sorgen, dass diese dickere Haut schön geschmeidig bleibt und nicht einreißt, denn dann wird sie schlimmstenfalls zum Infektionsherd. Regelmäßig und behutsam reduziert, bleibt sie gesund und erfüllt ihre schützende Funktion. Für die schnelle Massage und Intensiv-Pflege zwischendurch empfehlen wir unsere Fuß Verwöhn Balsam und Fußbutter. Sie spenden intensive Pflege und verhindern die Bildung überschüssiger Hornhaut, sorgen für Wohlgeruch und verwöhnen müde und strapazierte Füße. Der Sommer kann kommen!

Hau(p)tsache weich – bye-bye trockene, raue Füße

Weiche Füße, wie die eines Babys… sind für uns Erwachsene eher Wunschdenken, denn die Realität sieht oft anders aus. Die Haut an den Füßen kratzt, ist rau und statt samtig weicher Haut bildet sich gern mal Hornhaut. Wie Sie mit der richtigen Pflege traumhaft weiche Füße bekommen und langfristig behalten, lesen Sie in diesem Artikel!

Grundregeln für die Fußpflege

Schöne und gepflegte Füße braucht jeder und jede! Unsere Füße tragen uns meilenweit, Tag für Tag bringen sie uns überall hin und verdienen es wie kaum ein anderes Körperteil, dass wir uns gut um sie kümmern. Nicht zuletzt sollen sie eine gute Figur in Sandalen und Co. machen. Mit der richtigen Behandlung und Pflege kein Problem!