Fußpflege: Die besten Tipps für schöne Füße im Winter

Jetzt gilt es, die Füße nicht zu vernachlässigen. Sonst werden sie schnell trocken und rau. Diese Tipps lassen Ihre Füße auch in der kalten Jahreszeit gut aussehen.

Sie müssen viel aushalten: Rund 130.000 Kilometer legt der Mensch während seines Lebens zurück. Unsere Füße tragen uns also dreimal um die Erde. Im Winter sind sie dann meist in dicke Socken und wenig atmungsaktives Schuhwerk eingepackt, dass schnell scheuert. Für das Fußklima und die Haut ist das eine große Herausforderung. Zum einen werden die Füße im Winter in der Regel weniger gepflegt, weil sie nicht so im Mittelpunkt stehen wie im Sommer. Zum anderen werden die Füße bei kalten Temperaturen schlechter durchblutet und weniger mit Nährstoffen versorgt. Sie beginnen zu frieren, die Haut trocknet schneller aus, es bilden sich Risse, Hornhaut oder Druckstellen. Daher ist die Fußpflege im Winter besonders wichtig. Was sich nach viel Aufwand anhört, dauert in Wirklichkeit nur einige Minuten am Tag und lässt sich gut in die tägliche Pflegeroutine einbinden. So geht’s:

Ein kleines Winter-Ritual für die Füße

In der kalten Jahreszeit neigt der Körper im Allgemeinem zu rauer Haut – das gilt auch für die Füße. Deswegen gehört es zu einer guten Fußpflege, sie nach dem Duschen oder Baden einzucremen. Wer zur normalen Körperlotion greift, macht erstmal nichts falsch. Doch sinnvoller sind spezielle Cremes. Sie sind auf die Haut der Füße abgestimmt. Diese hat nämlich keine bis wenige Talgdrüsen, wie an anderen Stellen des Körpers, dafür aber viele Schweißdrüsen – das Gewebe wird leichter trocken und rau. Als sehr wirksam dagegen hat sich z.B. Urea erwiesen. Es bindet die Feuchtigkeit in der Haut und kann sogar Juckreiz lindern (z.B. Fußpflege Lipidcreme 10 Prozent Urea, Allgäuer Latschenkiefer). Eine etwa haselnussgroße Portion der Fußcreme mit sanften, kreisenden Bewegungen vom Fußrücken zu den Zehen hin einmassieren. Und anschließend die Fußsohlen nicht vergessen.

Guter Duft und Pflege

Um die Füße bei Wind und Wetter zu schützen, stecken sie im Winter oft in dicken Stiefeln. Das hält sie zwar warm, doch viele neigen in den Winterschuhen zu Schweißfüßen. Schuld daran kann luftundurchlässiges Material bei Socken und Schuhen sein. Dann helfen Lederschuhe sowie Strümpfe aus atmungsaktiven Baumwollmischungen. Auf Nummer sicher gehen Betroffene bei schwitzigen Füßen mit einem Deospray (z.B. Fußpflege Deospray von Allgäuer Latschenkiefer). Es sorgt dafür, dass kein unangenehmer Geruch entsteht.

Den Füßen einheizen

Besonders am Ende eines langen Tages wärmt ein Bad die Füße nicht nur wieder auf, sondern sorgt auch für Entspannung und pflegt die Füße gleichzeitig. Dafür eignet sich eine kleine Wanne oder ein Eimer, in dem die Füße bequem Platz haben. Die Temperatur des Wassers ist Geschmackssache: Für die einen sind 36 Grad schon recht warm, für die anderen dürfen es 40 Grad sein – probieren Sie aus, was sich für Sie am besten anfühlt. Und auch, wie viel Hitze die Haut verträgt. Zusätze mit ätherischen Ölen oder Sole (z.B. Solefußbad von Allgäuer Latschenkiefer) verwöhnen die Füße, wirken beruhigend und wohltuend. Ein Fußbad direkt vor dem Zubettgehen fördert zudem den Schlaf. Wichtig: Die Fußpflege danach mit einer reichhaltigen Creme nicht vergessen.

Dafür sind die Füße uns dankbar

Wer zu Hause eine Fußbodenheizung hat, sollte so oft wie möglich barfuß gehen. Es regt das Herz-Kreislauf-System an, fördert die Durchblutung der Füße und stärkt die Bein- sowie Fußvenen. Auch die richtigen Schuhe tragen zum Wohlbefinden bei und schützen die Füße vor Druckstellen, Schrunden und zu viel Hornhaut. Im Winter gilt: Nicht mit dicken Socken in die Stiefel quetschen, sonst hat der Fuß zu wenig Platz und friert leichter, obwohl er dick eingepackt ist.

Schon mal eine Maske ausprobiert?

Das Gesicht und Dekolleté pflegen wir ganz selbstverständlich mit Masken. Warum eigentlich nicht die Füße? Sie haben es sich verdient. Schließlich gehen sie jeden Tag tausende Schritte und werden durch die Reibung von Socken und Schuhen stark beansprucht. Eine Fußmaske hilft, die Haut geschmeidig zu halten, sie beugt Rissen vor und sorgt für ein angenehmes Frischegefühl (z.B. Intensiv Pflege Maske von Allgäuer Latschenkiefer).

Hallo wach! So kommen müde Füße wieder auf die Beine

Unsere Füße tragen uns jeden Tag durchs Leben, während wir dem allseits bekannten 10.000-Schritte-Ziel hinterherjagen. Wer obendrein viel Sport treibt, ausgiebig wandert oder öfters hohe Schuhe trägt, beansprucht die Füße noch intensiver. Kein Wunder, dass sie davon auch mal müde werden! Wir verraten die besten Energiekicks für müde Füße.

Wellness für strapazierte Füße

Ist es bei Ihnen auch mal wieder höchste Zeit für eine ausgiebige Fuß-Wellness-Einheit? Häufig werden die Füße in der Körperpflege eher stiefmütterlich behandelt, besonders dann, wenn sie im Winter ständig in geschlossenen Schuhen versteckt sind. Doch damit ist jetzt Schluss: Wir haben top Wellness-Tipps für strapazierte Füße.