Raue und sehr trockene Füße

Wenn die Füße spröde aussehen, sich rau anfühlen und schon Risse aufweisen, dann spricht man von sehr trockenen Füßen. Viele Menschen sind davon betroffen, denn die Füße behandeln wir oft stiefmütterlich. Obwohl gerade die Füße eigentlich einer extra Portion der Pflege bedürfen, hört das meist täglich Eincremen zu oft an den Knöcheln auf. Raue und sehr trockene Haut an den Füßen birgt allerdings ein weiteres gesundheitliches Risiko: Fußpilz hat bei trockener Haut mit kleinen Rissen leichtes Spiel!

Wie entstehen raue und sehr trockene Füße

Raue und sehr trockene Stellen an den Füßen sind eine Folge von strapazierten und trockenen Füßen. Bereits zu Beginn macht sich bei trockenen Füßen ein Spannungsgefühl bemerkbar. Zwar sind nicht nur unsere Füße von Trockenheit betroffen, sondern auch andere Körperregionen, aber zwei Gründe lassen Füße schneller trocken werden. An den Füßen befinden sich keine Talgdrüsen, dafür aber umso mehr Schweißdrüsen. Diese beiden Eigenschaften begünstigen das Austrocknen der Fußhaut. Normalerweise produziert unser Körper Talg, um die Haut mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen und sie mit dem natürlichen Schutzmantel vor äußeren Einflüssen zu schützen. All dies fehlt an der Fußhaut. So sind sie äußeren Einflüssen wie Wind und Wetter stärker ausgesetzt. Füße neigen also grundlegend schon einmal zu Trockenheit und auch genetische Faktoren spielen eine Rolle. Wer unter trockenen Füßen leidet, neigt demnach eher zu rauen Füßen als Menschen mit fettiger Haut. Des Weiteren können zum Beispiel warme und trockene Heizungsluft, Hitze oder starke Kälte die Füße strapazieren. Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Unser Flüssigkeitshaushalt nimmt zum Beispiel auch Einfluss auf die Feuchtigkeitsversorgung der Haut. Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes haben zudem häufig trockene, spröde und rissige Haut an den Füßen zur Folge. Es gibt demnach nicht die eine Ursache von sehr trockenen Füßen. Doch hilft in fast allen Fällen eine spezielle Fußpflege.

Die richtige Pflege bei rauer und sehr trockener Haut

Körperpflege hört nicht an den Fesseln auf! Wer seine Füße regelmäßig mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt, der kann sehr trockener Haut sehr einfach und schnell Linderung verschaffen. Dabei gilt, dass man seine Füße am besten behutsam pflegt. Das bedeutet zum Beispiel heiße Bäder zu meiden, denn das trocknet zusätzlich aus. Reinigen Sie Ihre Füße lieber mit lauwarmem Wasser. Außerdem empfehlen sich Duschgele, die am besten auch rückfettend wirken. Vorsicht: Auch Körperöle wirken auf lange Sicht eher austrocknend! Gerade bei sehr trockener Haut an den Füßen gilt es, ein separates Handtuch zu verwenden. Die Gefahr an Fußpilz zu erkranken ist recht hoch. Deshalb müssen insbesondere die Zehenzwischenräume gut getrocknet werden. Manch einer föhnt diese auch lieber trocken. Vor allem aber schafft das regelmäßige Cremen der Füße Abhilfe, wenn Sie unter sehr trockenen Füßen leiden. Ein spezielles Pflegeprodukt kann die mangelnde Feuchtigkeit der Haut und den Fettverlust kompensieren.

Letzter Satz: Grundsätzlich wirkt sich auch die individuelle Lebensweise auf den Flüssigkeitsgehalt der Haut aus, vor allem aber ist die ausreichende Flüssigkeitszufuhr essentiell.

Ideal zur ganzheitlichen Fußpflege

Verschiedene Pflegeprodukte

Die Palette an Pflegeprodukten, die speziell für die Füße bereitstehen, ist nicht gerade klein. Da fällt es mitunter schwer, das richtige Produkt zu wählen. Anders als der Gesichtshaut, kann man der Haut an den Füßen gar nicht genug Feuchtigkeit von außen zuführen. Zur normalen Fußpflege gehört auf jeden Fall eine reichhaltige Creme, ein Fußbalsam oder eine Fußbutter Gerade bei Spannungsgefühl oder Juckreiz an den Füßen helfen auch sogenannte Fußmasken. Enthaltene Lipide und Öle wie zum Beispiel Mandelöl lindern ebenfalls die Beschwerden rasch und versorgen die Haut über einen längeren Zeitraum mit Feuchtigkeit. Raue und rissige Stellen behandelt man am besten mit Urea-haltigen Produkten, denn diese lindern nicht nur schnell Juckreiz und Spannungsgefühl, sondern wirken auch feuchtigkeitsbindend.

Strapazierte und trockene Füße

Trockene und strapazierte Haut an den Füßen sind keine Seltenheit. Zwar tritt trockene Haut des Öfteren auch an anderen Körperregionen auf, doch die Füße sind besonders betroffen.

Kalte Füße

Im Winter klagen wir häufiger über kalte Füße – Frauen wie Männer! Aber woran liegt das, dass die Füße schneller an Temperatur verlieren?